Darf´s etwas mehr sein? Unsere Bodenplatte.

Nachdem die im Baufeld stehenden Birken, fristgerecht vor Beginn der Brutzeit gefällt wurden, wurde die Fläche für die Bodenplatte geebnet, verdichtet und ein Graben gezogen womit die Umrisse unseres zukünftigen Hauses erkennbar waren.

Ein in Auftrag gegebenes Bodengutachten hatte ergeben, das die Bodenverhältnisse nicht den Erwartungen entsprachen. Da es in Bereichen tiefer 100 cm Schluff und Grundwasser gab, wurde kurzerhand die Konstruktion der Bodenplatte neu berechnet. Aus der anfänglichen Idee die entsprechenden Materialien aufzuschütten und zu verdichten um dann eine Bodenplatte oben drauf zu legen wie es bei den meisten Hausbauprojekten in der Nachbarschaft ablief, erhielten wir eine Bodenplatte mit Ringanker und viel Stahl zur Bewehrung.

Verwunderung in der Nachbarschaft beim Anblick dessen was auf dem Grundstück geschah. Das Bauschild wurde genauer in Augenschein genommen, da den meisten nicht ganz klar zu sein schien was denn dort nun gebaut werden sollte und man sich Aufklärung versprach.

Ein Winkelbungalow mit 123 m² Wohnfläche der von außen fertig, von innen jedoch von uns in Eigenregie ausgebaut werden sollte. Da wir die Garage nicht in den Dachüberstand integrieren durften und nur eine einzelne Flachdachgarage genehmigt bekamen haben wir ganz darauf verzichtet. Das Baugenehmigungsverfahren stellte uns auf eine Geduldsprobe insofern wir ganze   6 Monate auf die Baugenehmigung warten mussten und diese auch erst bekamen nachdem unser Architekt einen mit Paragraphen gespickten Brief an das Bauamt schickte und mit rechtlichen Schritten drohte.

Während um uns herum Erdwärmepumpen mit Tiefenbohrungen realisiert wurden wurde uns das Verlegen von Leitungen in der Fläche auferlegt.

Da lag sie nun und musste trocknen, dies jedoch nicht zu schnell wegen der Rissbildung, also hieß es täglich vor Ort zu sein und bewässern. Das Wetter meinte es gut mit uns, die Sonne brannte vom Himmel und wir nutzten die Gunst der Stunde um das Grundstück von weiterem Gestrüpp zu befreien, einen Schuppen zu bauen (selbst entworfen, nicht von der Stange) und einfach nur diese himmlische Ruhe am Ortsrand geniessen.

 

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet Für mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet

Close