The Rolling Stones CountDown: Noch 65 Tage

Die langlebigste und kommerziell erforgreichste Rockband aller Zeiten machen sich auf ihrer 14 on Fire Tour auf in Richtung Europa um zum Beispiel in Deutschland zwei Konzerte zu spielen von denen die Rolling Sones eines in der Berliner Waldbühne geben.

An dieser für Berlin und die Rolling Stones historischen Stätte kam es am 15. September 1965 zu Ausschreitungen zwischen unzufriedenen Fans und der Polizei was dazu führte das die Waldbühne von diesem Tag an für Konzerte und Veranstaltungen jeglicher Art nicht mehr zur Verfügung stand.

Die Zeiten haben sich geändert, die Rolling Stones nicht.

Rolling Stones in den 60 zigern

Rolling Stones in den 60 zigern

1965 wurde auch das Material für den Film „Charlie is my Darling“ während einer kurzen, ein Wochenende dauernden Tournee der Rolling Stones durch Irland zusammen getragen und zeigt die Band kurz nachdem „Satisfaction“ zum Chartstürmer wurde in zum Teil sehr intimen und authentischen Situationen.

Damals noch Newcomer ahnte niemand der Beteiligten das die Rolling Stones jemals so lange auf Tour gehen werden und zur erfolgreichsten Rockband aller Zeiten avancieren.

Pünktlich zum 50 zigsten Jubiläum der Stones erschien der Film auf DVD sowie als BlueRay Disc und gewährt einen Blick hinter die Kulissen, im Hotel während sie Songs von den Beatles spielen oder beim Soundcheck.

Der Film wurde im Januar 2014 mit dem Grammy für das beste historische Album ausgezeichnet.

1965 schaffte es auch ihr erstes selbst komponiertes Lied „The Last Time“ in die britischen Charts bevor sie mit „Satisfaction“ Platz 1 der britischen sowie der US Charts erzielten und  international durch starteten.

Vier Alben veröffentlichten die Rolling Stones 1965, darunter „No.2“, „Now“, „Out of our Heads“ und „Dezember´s Children“ auf denen sie zum großen Teil Cover-Songs ablieferten und eigene Kompositionen (Nanker/Phelge sowie Jagger/Richards) veröffentlichten.

Den Erfolg im Rücken wurde aus den zuvor kleineren Wochenend Gigs eine Welt Tournee welche sie nach Australien, Neu Seeland, Europa und in die USA führte.

Die Tournee führte sie auch nach Deutschland und somit kamen die Rolling Stones auch nach West-Berlin um ihr legendäres Konzert in der Berliner Waldbühne zu spielen.

„Zum 20 zigsten Jahrestag der DDR ein Rolling Stones Konzert auf dem Dach des Springer Hauses“

 

Ost-Berliner Jugendliche bekamen Wind von einem Gastspiel der Stones im freien Teil der geteilten Stadt und das Gerücht, das die Rolling Stones auf dem Dach des Berliner Axel Springer Hauses spielen würden, machte die Runde. Auf Flugblättern und als auf den Straßenbelag geschriebene Botschaften verbreitete sich die Botschaft in der ganzen Ost-Zone.

Die Staatssicherheit der DDR sah in diesem, von einem RIAS Moderator 1969 in die Welt gesetztem Gerücht, eine Provokation des Westens.

Die Staatssicherheit lud langhaarige und anders geartete Jugendliche vor um ihnen zum Teil die Ausweise abzunehmen und ihnen Reiseverbote auszusprechen um so zu verhindern das sie in die Hauptstadt der DDR fahren können um in der Nähe der Berliner Mauer dem Konzert der Rolling Stones zu lauschen.

Das Gerücht um das Konzert hielt sich standhaft und sorgte dafür das sich über 1.000 Jugendliche Rolling Stones Fans aus der ganzen Republik auf den Weg in die Hauptstadt der DDR machten. Nicht um den oberen zu huldigen welche sich für ihre Verdienste feiern lassen wollten sondern einzig und allein um dem Gerücht das die Stones auf dem Springer Haus spielen würden zu folgen.

430 Jugendliche werden festgenommen, auf LKW verladen und  in Richtung Polizei-Dienststellen abtransportiert da man ihnen unterstellte die Feierlichkeiten zum 20 zigsten Jahrestag der DDR stören zu wollen in dem sie „Wir wollen Stones“ skandierten während der „Gute DDR Judendliche“ zur Feier des Tages im FDJ Hemd und Fahne schwenkend über die Leipziger Straße in Ost-Berlin marschierte.

Dieses Ereignis in unmittelbarer Nähe zur Berliner Mauer brachte auch zu Tage wie unbeholfen und dünnhäutig die DDR Staatsmacht gegenüber ihrer „rebellischen“ Jugend war welche sie mit Schlagstöcken und Hunden davon abbringen musste einem Konzert zu folgen welches so in dieser Form nie stattfand.

In der Zeit zwischen 1965 und 1979 waren die Songs der Rolling Stones in der DDR verboten.

Erst nach dem Fall der Berliner Mauer im August 1990 hatten die Bürger der DDR die Möglichkeit die Rolling Stones im Rahmen ihrer Urban Jungle Tour Live in der Radrennbahn Weissensee zu erleben.

Noch 65 Tage bis zum Ereignis des Jahres!

Let´s spend the Night together

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet Für mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet

Close