Aus dem Kiez: Trapper John M.D. im Havelland

In der letzten Ausgabe des Preußenspiegels wurde unter der Überschrift „Arzt im Camper“ ein neues Projekt der Havelland Kliniken vorgestellt bei dem der Arzt in einem Wohnmobil die ärztliche Versorgung in der ländlichen Region sicherstellen soll.

Bevor ich mich überhaupt mit dem Inhalt des Artikels beschäftigten konnte war mein Gehirn damit beschäftigt mir Bilder meines Erwachsenwerdens zu präsentieren in denen der, als Adam Cartwright in der Serie Bonanza bekannt gewordene, Schauspieler Pernell Roberts als Chefarzt einer Klinik in seinem Wohnwagen auf dem Klinikparkplatz wohnte. Die Serie hieß Trapper John M.D. und wurde von 1979 bis 1986 in den USA und ab 1989 in Deutschland auf SAT 1 ausgestrahlt.

Um diese Bilder wieder aus dem Kopf zu bekommen begann ich den Artikel zu lesen und stolperte über eine Zeile die mich irritierte da sie vom „Aufsuchen entlegener Orte“ berichtete.

Um eine räumliche Darstellung für jene zu ermöglichen die nicht aus der Region Havelland stammen sei gesagt das es sich bei Nauen um eine Stadt handelt die 21,6 Kilometer vom westlichen Stadtrand Berlins entfernt liegt.

Mein täglicher Weg zur Arbeit beträgt 31 Kilometer womit sich feststellen lässt, das ich zwar im Herzen Berlins aber irgendwie doch an einem abgelegenem Ort tätig bin.

Wie dem aus sei handelt es sich hier um ein „zukunftsträchtiges Modell“ welches der dünnbesiedelten Fläche des Havellandes die Möglichkeit medizinischer Betreuung einräumt wobei sich mir der Sinn nicht erschliessen will, da der immense Aufwand welcher hier betrieben wird vorerst auf einen Radius von circa 12 Kilometer um den Hauptsitz der Havelland Kliniken begrenzt ist und sich auf die Ortsteile Teufelshof und Bergerdamm beschränkt.

Nun denn, geht es doch um die fachärztliche Betreuung der in diesem Radius lebenden Patienten wobei man sich nicht als Konkurrenz zu den im Havelland niedergelassenen Ärzten verstehen will.

Mit Hilfe eines der von Apple angebotenen Telekommunikationsgeräte wie I Phone, I Pad oder eines Mac lassen sich Patientendaten verwalten und durch auf dem Markt befindlichem medizinischem Zubehör sinnvoll ergänzen.

Die ehemalige Gemeindeschwester mit solchem Equipment ausgestattet könnte vor Ort Pulse und Blutdrücke messen, ein EKG ableiten oder den Blutzucker bestimmen, das aktuelle Gewicht sowie den BMI ermitteln und dies über eine Havelland Klinik interne Cloud dem in der Klinik befindlichem Arzt just in Time im Rahmen der Telemedizin zur Befundung zur Verfügung gestellt werden. Und während der Klinikarzt damit beschäftigt ist mit dem EKG Lineal den Sinusrhythmus zu ermitteln werden vor Ort Verbände gewechselt, Portinfusionen angeschlossen oder ein Ernährungsscreening durchgeführt.

Auf dem Weg zur Professionalisierung der Pflege sind genau das die Themen welche es anzugehen gilt.

Da der Artikel im Preußenspiegel nicht mehr an Informationen hergab ist es jedoch auch möglich das mir die notwendigen Hintergründe für den Arzt im Camper verborgen blieben.

In dem Fall bitte ich um Aufklärung.

 

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet Für mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet

Close