Aus dem Kiez: Citroen DS Treffen im MAFZ Paaren-Glien

Als zweitwichtigstes Ereignis  der 50er Jahre (nach dem Tod von Josef Stalin 1953) wurde die Enthüllung der Citroen DS („Déesse“) am 05. Oktober 1955 bezeichnet.
Mit der DS präsentierte Citroen eine Reiselimousine welche ausreichend Platz für fünf Personen sowie deren Gepäck bot und in den Bereichen Fahrsicherheit und Komfort seiner Zeit voraus war.
Begriffe wie hydropneumatische Federung und hydraulische Kupplung galten zu jener Zeit in der Blatt-, oder Stahlfedern für Fahrkomfort und Bowdenzüge für mechanische Bedienung standen, als visionäre Neuerung im Fahrzeugbau.

Mit seinen rund 1,4 Millionen verkauften Exemplaren, innerhalb ihrer 20 Jahre Produktionszeit, gehörte die DS zu den erfolgreichen Modellen des französischen Automobilbauers Citroen.

Freunde dieser Modellreihe treffen sich am Wochenende des 20. bis 22. Juni im MAFZ Paaren-Glien um sein 30 jähriges Bestehen zu feiern.

Neben den rund 150 DS Modellen der verschiedensten Baujahre werden auch andere Modelle von Citroen wie etwa die 2 CV, auch Ente genannt, erwartet.

Die DS trumpfte neben einiger technischer Raffinessen auch mit der Verwendung hochwertiger oder bis dahin im Fahrzeugbau kaum zum Einsatz kommender Materialien wie Glasfaser verstärktem Kunststoff und Aluminium auf um Gewicht einzusparen.

Schon damals gab es in den Premium Versionen der DS Kurvenlicht welches als erstes seiner Art serienmäßig bei Citroen in Europa verbaut wurde.

1958 erschien die DS Break, eine Kombi Variante bei der serienmäßig eine Dachreeling zum Standard gehört ebenso wie die zweiteilige Heckklappe deren untere Klappe auch während der Fahrt geöffnet bleiben konnte und Ladung über 2,11 Meter sicher zu transportieren half.

Umklappbare Rücksitze welche eine ebene Ladefläche schufen und zusätzliche aus dem Kofferraumboden entspringende Sitze welche Platz für zusätzliche Passagiere boten waren revolutionär zu dieser Zeit und brauchten 40 Jahre um von Opel neu erfunden zu werden.

Auch eine in Serie oder nach Kundenwunsch gefertigte Cabrio Version der DS fand ihre Käufer ebenso wie das 2 türige Coupe.

Einige spezialisierte französische Karosseriebauer entwarfen und fertigten DS Modelle nach Kundenwünschen oder Anforderungen welche dann als Dreiachser für den Krankentransport oder für Kurierdienste zum Einsatz kamen.

Geplant sind neben Ausfahrten und Boule Turnieren auch der Verkauf von Neu- und Gebrauchtteilen nicht nur für DS Modelle.

 

Noch heute werden bis zu 40 Tausend Euro für eine sehr gut erhaltene DS Break Familiale verlangt und auch bezahlt.

Bidquelle: http://www.morguefile.com/archive/display/871010 sowie http://www.morguefile.com/archive/display/871011

Author: admin

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet Für mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie die Website verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet

Close